Cisco SG350XG-24F | Schalter | 22x SFP+, 2x 10G Combo(RJ45/SFP+
arrow_drop_downDeutsch (DE) / EUR / Preise mit MwSt
Cisco SG350XG-24F | Schalter | 22x SFP+, 2x 10G Combo(RJ45/SFP+), stapelbar - Offizieller Partner

Cisco SG350XG-24F | Schalter | 22x SFP+, 2x 10G Combo(RJ45/SFP+), stapelbar - Offizieller Partner

CODE: SG350XG-24F-K9-WS
1881,19 EUR mit Mehrwertsteuer 19%
Ungefähre Versandkosten:
inventory_2 8 kg: 9.92 EUR
inventory_2 10 kg: 10.83 EUR
inventory_2 30 kg: 14.82 EUR
present_to_all Gesamtgewicht:
local_shipping Versandkosten:
NICHT VORRÄTIG

ABOUT PRODUCT

Cisco SG350XG-24F - 24-Port-10-Gigabit-SFP+-Switch mit 10-Gbit/s-SFP+/RJ45-Combo-Uplink-Ports mit stapelbaren Managed Switches - Cisco 350X Serie

Der Cisco SG350XG-24F Switch ist mit 22 SFP+ Ports mit 10 Gbit/s Durchsatz und 2 RJ45/SFP+ 10G Combo Uplink Ports ausgestattet. Die Verwaltung und Konfiguration von Cisco-Switches umfasst eine grafische Benutzeroberfläche, die über einen Webbrowser zugänglich ist, und eine textbasierte CLI-Konsole.

327526_1.jpg

Leistung auf höchstem Niveau

Der Switch bietet einen Durchsatz von 357,12 Millionen Paketen pro Sekunde (64-Byte-Pakete) und eine Switching-Kapazität von 480 Gbit/s. Für den Cisco-Switch gilt eine eingeschränkte lebenslange Herstellergarantie.

Cisco 350X-Serie

Cisco® 350X-Serie - ist eine Reihe von gemanagten Ethernet-Switches zu einem sehr günstigen Preis. Die Geräte bieten eine breite Palette von Funktionen, die zur Unterstützung anspruchsvoller Netzwerkumgebungen erforderlich sind, sind einfach zu implementieren und zu verwalten und erfordern keine Unterstützung durch zahlreiche IT-Mitarbeiter.

Physikalische Stapelung von Switches

Im Gegensatz zu stapelbaren Switches, die zwar über Komponenten verfügen, aber separat verwaltet und diagnostiziert werden, bietet die Cisco 350X-Serie echtes End-to-End-Switch-Stacking. So können mehrere Switches so konfiguriert, verwaltet und auf Fehler untersucht werden, als wären sie ein einziges Gerät, was die Netzwerkerweiterung erheblich erleichtert. Mit der 350X-Serie können bis zu 4 Switches und bis zu 208 managebare Ports zu einem einzigen gestapelten System kombiniert werden.

Serie350x.jpg

Warum Cisco? Merkmale und Vorteile der Switches der Serie 350X

Die Cisco Switches der Serie 350X bieten wachsenden Unternehmen ein fortschrittliches und vollständiges Feature-Set und alle notwendigen Anwendungen und Technologien für einen hohen Durchsatz. Die Switches gewährleisten die Zuverlässigkeit wichtiger Funktionen, schützen sensible Geschäftsdaten und optimieren die Netzwerkbandbreite für die effizienteste Übertragung von Daten im Netzwerk.

Switches der Serie 350X - Hauptmerkmale

- Die leistungsstarken 10-Gigabit-Ethernet-Switches der Cisco 350X-Serie ermöglichen kabelgebundene Ethernet-Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit/s und bieten damit eine geeignete und ausreichende Leistung für wachsende Netzwerke in kleinen und mittleren Unternehmen.

- Multi-Gigabit-Leistung - Während herkömmliche Ethernet-Infrastrukturen nur Geschwindigkeiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) unterstützen, können Sie mit den Switches der Serie 350X diese Grenze überschreiten.

- Einfache Einrichtung und Verwaltung - Die Switches der Cisco 350X-Serie sind so konzipiert, dass sie einfach zu bedienen und zu verwalten sind.

- Power over Ethernet Plus (PoE+) und 60 W PoE - Die PoE-Technologie vereinfacht den Einsatz von IP-Telefonen und Wireless Access Points, da Netzwerkendpunkte über ein einziges Ethernet-Kabel angeschlossen und mit Strom versorgt werden können, ohne dass separate Netzteile installiert werden müssen. Die Switches der Serie 350X unterstützen 15 W Power over Ethernet (PoE) und 30 W Power over Ethernet Plus (PoE+). Sie unterstützen außerdem 60 W PoE an ausgewählten Ports, um kompakte Switches, Wireless Access Points oder andere stromhungrige Geräte mit Strom zu versorgen.

- Hohe Zuverlässigkeit und Robustheit - Stapelbare Switches spielen eine wichtige Rolle bei der Vermeidung von Ausfallzeiten und der Verbesserung der Netzwerkstabilität. Wenn ein gestapelter Switch der Cisco 350X-Serie ausfällt, übernimmt sofort ein anderer Switch und hält das Netzwerk betriebsbereit.

- True Stacking - Die Switches der Cisco 350X-Serie bieten physisches Switch-Stacking und ermöglichen die Fehlerbehebung, Konfiguration und Verwaltung mehrerer physischer Switches auf einem einzigen Gerät mit einer einzigen IP-Adresse. Dies gilt für bis zu 4 Geräte und bis zu 208 Ports.

- Starke Sicherheit - Die Switches der Cisco 350X-Serie bieten erweiterte Sicherheitsfunktionen, die für den Schutz von Geschäftsdaten und die Verhinderung des Zugriffs nicht autorisierter Benutzer auf das Netzwerk unerlässlich sind.

- IPv6-Unterstützung - Die Switches der Cisco 350X-Serie haben strenge IPv6-Tests bestanden und die USGv6- und IPv6-Gold-Zertifizierung erhalten.

- Erweitertes Layer-3-Verkehrsmanagement - Die Switches unterstützen statisches Layer-3-LAN-Routing, so dass Sie Ihr Netzwerk in Arbeitsgruppen partitionieren und in VLANs kommunizieren können, ohne die Anwendungsleistung zu beeinträchtigen. Diese Funktionen können die Netzwerkleistung verbessern, indem sie dem Router Aufgaben zur Verwaltung des internen Datenverkehrs abnehmen und es ihm ermöglichen, hauptsächlich den externen Datenverkehr und die Netzwerksicherheit zu verwalten.

- Energieeffizienz - Die Switches sind so konzipiert, dass sie durch Optimierung des Stromverbrauchs Energie sparen und so zum Schutz der Umwelt und zur Senkung der Energiekosten beitragen.

- Netzwerkweite automatische Bereitstellung von Sprachdiensten - Mithilfe von Cisco Discovery Protocol, LLDP-MED, Auto Smartports und Voice Services Discovery Protocol (VSDP - ein einzigartiges Cisco-Protokoll) können Kunden ein End-to-End-Sprachnetzwerk dynamisch bereitstellen.











327526_2.jpg

SPECIFICATION

Features / filters
Anzahl der LAN-Ports 22x [10G (SFP+)] , 2x [10G Combo (RJ45/SFP+)] ,
LAN-Architektur 10 Gigabit Ethernet
Art des Gehäuses (1U)-Rack
Management CLI - Command Line Interface, Durch die Wolke - Cloud Management, Über einen Internetbrowser,
Schaltbare Schicht 2, 3,
Stapelfähigkeit Ja

Produktspezifikation - Modell SG350XG-24F

Leistung - Schaltleistung und Datenrate
Durchsatz in Mpps (64-Byte-Pakete) 357.12
Switching-Kapazität (Gbps) 480
PoE (Power over Ethernet) Die Switches unterstützen 802.3at PoE+, 802.3af PoE und Cisco Pre-Standard (Legacy) PoE an jedem RJ45-Netzwerkport. 60 W PoE an ausgewählten RJ-45-Netzwerkanschlüssen wird ebenfalls unterstützt, wobei maximal 60 W an einem der PoE-Anschlüsse und maximal 30 W an einem der anderen RJ45-Netzwerkanschlüsse bereitgestellt werden, bis das PoE-Budget des Switches erreicht ist. Die für PoE verfügbare Gesamtleistung des Switches ist wie folgt:
Dedizierte Leistung für PoE Nein
Anzahl der PoE-fähigen Ports Nein
Stromverbrauch
Grüner Strom EEE, Energy Detect, kurze Reichweite
Energieverbrauch des Systems 77.5 W
Leistungsaufnahme (mit PoE) N/A
Wärmeverteilung (BTU/Stunde) 264.44
Ports
Gesamtzahl der Ports 22 x 10 Gigabit SFP+, 2 x Combo 10G RJ45/SFP+,
1x GE OOB Management-Anschluss
LAN-Anschlüsse 22 x 10 Gigabit SFP+
Uplink-Ports 2 x 10GE RJ45/SFP+ Combo
Paketpuffer 2 MB
Produktspezifikationen
Jumbo-Rahmen Framegrößen bis zu 9K Bytes
Standard-MTU ist 2K
MAC-Tabelle Bis zu 16K (16384) MAC-Adressen
Konsolenanschluss Cisco Standard-Konsolenanschluss - RJ45
USB-Anschluss Die USB-Typ-A-Buchse an der Vorderseite des Umschalters ermöglicht die einfache Verwaltung von Dateien und Bildern
OOB-Management-Port Dedizierter Gigabit-Port für Out-of-Band-Management bei SG350XG-Modellen
Schaltflächen Reset-Taste
LEDs System, Master, Stack-ID, Link/Speed pro Port
Flash-Speicher 256 MB
CPU 800 MHz (Dual-Core) ARM
Umweltmerkmale
CPU-Speicher 512 MB
Geräteabmessungen (B x H x T) 440 mm x 44 mm x 350 mm
Gewicht 4,16 kg
Spannungsversorgung 100 - 240 V, 47 - 63 Hz, intern
Zertifizierung UL (UL 60950), CSA (CSA 22.2), CE-Zeichen, FCC Teil 15 (CFR 47) Klasse A
Betriebstemperatur 0°C bis 50°C
Lagertemperatur -20°C bis 70°C
Betriebsfeuchtigkeit 10 % bis 90 %, relativ, nicht kondensierend
Luftfeuchtigkeit bei Lagerung 10 % bis 90 %, relativ, nicht kondensierend
Akustischer Geräuschpegel und mittlere Zeit zwischen Ausfällen (MTBF)
Lüfter (Anzahl) 4
Akustisches Rauschen 0°C bis 25°C: 36,4 dB
MTBF bei 50°C (Stunden) 194544
Garantie
Garantie Begrenzte lebenslange Garantie
Inhalt der Verpackung Cisco Small Business 350X Serie Switch
Netzkabel
Einbausatz
Konsolenkabel
Kurzbedienungsanleitung
Schicht-2-Vermittlung
Spanning Tree Protokoll 802.1d Spanning Tree-Unterstützung
Schnelle Konvergenz mit 802.1w (Rapid Spanning Tree [RSTP]), standardmäßig aktiviert
8 Instanzen werden unterstützt
Mehrere Spanning-Tree-Instanzen mit 802.1s (MSTP)
Port-Gruppierung und Link-Aggregation Unterstützung für IEEE 802.3ad Link Aggregation Control Protocol (LACP)
bis zu 8 Gruppen
bis zu 8 Ports pro Gruppe mit 16 Kandidatenports für jede aggregierte 802.3ad LAG Dynamic Link
VLAN Unterstützt bis zu 4096 VLANs gleichzeitig
VLANs basierend auf 802.1Q-Ports und -Tags
MAC-basierte VLANs
VLAN-Verwaltung
Private VLAN Edge (PVE), auch bekannt als geschützte Ports, mit mehreren Uplinks
Gast-VLAN
Unauthentifiziertes VLAN
Dynamische VLAN-Zuweisung über RADIUS-Server mit 802.1x-Client-Authentifizierung
CPE-VLAN
Sprach-VLAN Der Sprachverkehr wird automatisch einem sprachspezifischen VLAN zugewiesen und mit den entsprechenden Sprach-QoS-Auto-Funktionsstufen verarbeitet
Multicast TV VLAN Multicast TV VLAN ermöglicht die gemeinsame Nutzung eines einzigen Multicast-VLANs in einem Netzwerk, während die Teilnehmer in separaten VLANs verbleiben (auch bekannt als MVRs)
Q-in-Q VLAN VLANs durchkreuzen transparent das Service-Provider-Netzwerk und isolieren gleichzeitig den Verkehr zwischen den Clients
Generic VLAN Registration Protocol (GVRP)/Generic Attribute Registration Protocol (GARP) Protokolle für die automatische Propagierung und Konfiguration von VLANs in einer Bridged Domain
Unidirektionale Link-Erkennung (UDLD) UDLD überwacht die physikalische Verbindung, um unidirektionale Verbindungen zu erkennen, die durch unsachgemäße Verkabelung oder Kabel-/Port-Fehler verursacht werden, um Weiterleitungsschleifen zu verhindern und den Verkehr in Netzwerken zu blockieren
DHCP-Relay in Schicht 2 Weiterleitung von DHCP-Verkehr an DHCP-Server in verschiedenen VLANs; arbeitet mit DHCP-Option 82
Internet Group Management Protocol (IGMP-Versionen 1, 2, 3) Snooping IGMP begrenzt bandbreitenintensiven Multicast-Verkehr nur auf Anforderer; unterstützt bis zu 1K Multicast-Gruppen (quellenspezifisches Multicasting wird ebenfalls unterstützt)
IGMP-Querier Querier IGMP wird verwendet, um die Layer-2-Multicast-Domäne von Snooping-Switches zu unterstützen, wenn kein Multicast-Router vorhanden ist
HOL (Head-Of-Line) Verriegelung Verhinderung von HOL-Schlössern
Schicht-3-Funktionen
IPv4-Routing Weiterleitung von IPv4-Paketen mit Leitungsgeschwindigkeit
Bis zu 8K statische Routen und bis zu 256 IP-Schnittstellen
Statisches IPv6-Routing mit Leitungsgeschwindigkeit Bis zu 4K statische Routen und bis zu 200 IPv6-Schnittstellen
Schicht-3-Schnittstelle Layer-3-Schnittstellenkonfiguration an einem physikalischen Port, einer LAG, einer VLAN-Schnittstelle oder einer Loopback-Schnittstelle
Klassenloses Inter-Domain-Routing (CIDR) CIDR-Unterstützung
DHCP-Server Der Switch fungiert als IPv4-DHCP-Server und unterstützt IP-Adressen für mehrere DHCP-Pools/Scopes
Unterstützt DHCP-Optionen
DHCP-Relay auf Schicht 3 Weiterleitung des DHCP-Verkehrs zwischen IP-Domänen
User Datagram Protocol (UDP)-Relay Weiterleitung von Übertragungsinformationen zwischen Layer-3-Domänen zur Anwendungserkennung oder zur Weiterleitung von BootP/DHCP-Paketen
Stacking - Verbinden von Switches zu Stapeln
Schutz bei Maschinenausfall High-Speed-Stack-Failover für minimalen Verlust von Netzwerkverkehr
Unterstützt die Link-Aggregation zwischen mehreren Geräten in einem Stapel
Hardware-Stapelung Bis zu 4 Switches in einem Stapel, bis zu 208 Ports, die als ein einziges System mit Hardware-Failover verwaltet werden
Plug-and-Play-Konfiguration/Verwaltung Master/Backup für flexible Stapelsteuerung
Automatische Nummerierung
Hot Swap von Geräten in einem Stapel
Ring- und Kettenstapeloptionen, automatische Stapelportgeschwindigkeit, flexible Portoptionen
Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen Stacks Kostengünstige, schnelle 10G-Glasfaser- und Kupferschnittstellen
LAG-Unterstützung für Interconnects für noch mehr Bandbreite
Sicherheit
Sicheres Shell-Protokoll (SSH) SSH ist ein sicherer Ersatz für den Telnet-Verkehr
SCP verwendet auch SSH
SSH v1 und v2 werden unterstützt
Secure Sockets Layer (SSL) SSL-Unterstützung: verschlüsselt den gesamten HTTPS-Datenverkehr und ermöglicht so einen hochsicheren Zugriff auf die browserbasierte grafische Verwaltungsoberfläche des Switches
IEEE 802.1X (Authentifikator-Rolle) 802.1X: RADIUS-Authentifizierung und Berichterstattung
MD5-Prüfsumme
Gast-VLAN
Unauthentifiziertes VLAN
Einzel-/Mehrfach-Host-Modus und Einzel-/Mehrfach-Sitzungen
Unterstützt 802.1X zeitbasierte Unterstützung
Dynamische VLAN-Zuweisung
Autorisierung über das Internet Die webbasierte Authentifizierung bietet eine webbasierte Zugriffskontrolle über einen Webbrowser für beliebige Geräte und Betriebssysteme
STP Bridge Protocol Data Unit (BPDU) Guard Ein Sicherheitsmechanismus, der das Netzwerk vor falschen Konfigurationen schützt
BPDU Guard aktivierter Port wird deaktiviert, wenn eine BPDU-Nachricht auf diesem Port empfangen wird, um versehentliche Topologie-Schleifen zu vermeiden
STP Wurzelschutz Dies verhindert, dass Edge-Geräte, die nicht unter der Kontrolle des Netzwerkadministrators stehen, zu Root-Knoten des Spanning Tree Protocol werden
DHCP-Snooping Filtert DHCP-Nachrichten mit nicht registrierten IP-Adressen und/oder von unerwarteten oder nicht vertrauenswürdigen Schnittstellen
Dies verhindert, dass bösartige Geräte als DHCP-Server agieren können
IP Source Guard (IPSG) Wenn IP Source Guard an einem Port aktiviert ist, filtert der Switch IP-Pakete, die von dem Port empfangen werden, wenn die Quell-IP-Adressen der Pakete nicht statisch konfiguriert oder dynamisch von DHCP-Snooping gelernt wurden
Dies verhindert IP-Adress-Spoofing
IP/MAC/Port-Bindung (IPMB) Frühere Funktionen (DHCP Snooping, IP Source Guard und Dynamic ARP Inspection) arbeiten zusammen, um DOS-Angriffe auf das Netzwerk zu verhindern und so die Netzwerkverfügbarkeit zu erhöhen
Dynamische ARP-Prüfung (DAI) Der Switch verwirft ARP-Pakete von einem Port, wenn keine statischen oder dynamischen IP/MAC-Bindungen vorhanden sind oder wenn eine Diskrepanz zwischen den Quell- oder Zieladressen in einem ARP-Paket besteht
Dies verhindert Man-in-the-Middle-Angriffe
Sichere Kerntechnologie (SCT) Stellt sicher, dass der Switch den Prozess- und Protokollverkehr unabhängig von der Menge des empfangenen Datenverkehrs empfängt und verwaltet
Sensible Daten sichern (SSD) Ein Mechanismus zur sicheren Verwaltung sensibler Daten (z. B. Passwörter, Schlüssel usw.) auf dem Switch, zur Übertragung dieser Daten in andere Geräte und zum Schutz vor Autokonfiguration
Der Zugriff zur Anzeige sensibler Daten in Klartext oder verschlüsselter Form wird entsprechend der vom Benutzer konfigurierten Zugriffsebene und der Benutzerzugriffsmethode gewährt
Privates VLAN Privates VLAN bietet Sicherheit und Isolierung zwischen Switching-Ports, sodass Benutzer den Datenverkehr anderer Benutzer nicht ausspähen können; unterstützt mehrere Uplinks
Sicherheit im Hafen Möglichkeit, Quell-MAC-Adressen für Ports zu sperren und die Anzahl der gelernten MAC-Adressen zu begrenzen
RADIUS/TACACS+ Unterstützt RADIUS- und TACACS-Authentifizierung
Der Switch arbeitet als Client
RADIUS-Accounting Mit den RADIUS-Berichtsfunktionen können Sie zu Beginn und am Ende eines Dienstes Daten senden, die die Menge der während der Sitzung verwendeten Ressourcen (wie Zeit, Pakete, Bytes usw.) angeben
Schutz vor Gewitterstürmen Broadcast, Multicast und unbekannter Unicast
DoS-Verhinderung Verhinderung von Denial-Of-Service (DOS)-Angriffen
Mehrere Benutzerberechtigungsstufen in der CLI Zulässigkeitsstufen 1, 7 und 15
Qualität der Dienstleistung
ACL Zugriffskontrolllisten Unterstützung für bis zu 2000 Richtlinien
Paketverweigerung oder Bandbreitenbegrenzung basierend auf Quell- und Ziel-MAC, VLAN-ID oder IP-Adresse, Protokoll, Port, DSCP/IP-Priorität, TCP/UDP-Quell- und Zielports, 802.1p-Priorität, Ethernet-Typ, Internet Control Message Protocol (ICMP)-Pakete, IGMP-Pakete, TCP-Flag, zeitbasierte ACL unterstützt
Prioritätsstufen 8 Hardware-Warteschlangen
Zeitpläne Strikte Priorität und Weighted Round-Robin (WRR)
Service-Klassen Port-basiert; 802.1p VLAN-Prioritäts-basiert; IPv4/v6 IP-Priorität/Type of Service (ToS)/DSCP-basiert; Differentiated Services (DiffServ); Klassifizierungs- und Anmerkungs-ACLs, Trusted QoS
Warteschlangenzuweisung basierend auf Differentiated Services Code Point (DSCP) und Serviceklasse (802.1p/CoS)
Tarifbegrenzung Ingress Policer; Kontrolle des ausgehenden Datenverkehrs und Ratenkontrolle; pro VLAN, pro Port und basierend auf Datenfluss, 2R3C-Richtlinien
Vermeiden von Verkehrsstauungen Ein TCP-Stauvermeidungsalgorithmus ist erforderlich, um globale Synchronisations-TCP-Verluste zu minimieren und zu vermeiden
IPv6
IPv6 IPv6-Host-Modus
IPv6 über Ethernet
Dual-Stack IPv6/IPv4
IPv6-Nachbarn- und Router-Erkennung (ND)
IPv6 zustandslose Adress-Autokonfiguration
Erkennung der maximalen Übertragungseinheit (MTU) des Pfades
Erkennung von Doppeladressen (DAD)
ICMP Version 6
IPv6 über IPv4-Netzwerk mit Unterstützung des Intrasite Automatic Tunnel Addressing Protocol (ISATAP)
USGv6 und IPv6 Gold Logo Zertifizierung
IPv6 QoS Priorisierung von IPv6-Paketen
IPv6 ACL Ratenbegrenzung oder Verwerfen von IPv6-Paketen
IPv6 First Hop Sicherheit RA-Wächter
ND-Prüfung
DHCPv6-Wächter
Nachbartabelle (Snooping- und statische Einträge)
Integritätsprüfung der Nachbarschaftsverbindung
Multicast-Listener-Ermittlung (MLD v1/2) Snooping IPv6-Multicast-Pakete nur an geeignete Empfänger zustellen
IPv6-Anwendungen Web/SSL, Telnet-Server/SSH, ping, traceroute, Simple Network Time Protocol (SNTP), Trivial File Transfer Protocol (TFTP), SNMP, RADIUS, syslog, DNS-Client, Telnet-Client, DHCP-Client, DHCP Autoconfig, IPv6 DHCP Relay, TACACS
Verwaltung
Grafische Benutzeroberfläche Eingebautes Switch-Konfigurationsprogramm für einfache Gerätekonfiguration in einem Browser (HTTP/HTTPS)
Unterstützt einfache und erweiterte Bedienung, Konfiguration, Assistenten, konfigurierbares Dashboard, Systemwartung, Überwachung, Online-Hilfe und universelle Suchmaschine
SNMP SNMP-Versionen 1, 2c und 3 mit SNMP-Trap-Unterstützung und SNMP-Version 3
Benutzerbasiertes Sicherheitsmodell (USM)
Smart Network Anwendung (SNA) Smart Network Application (SNA) ist ein innovatives Überwachungs- und Management-Tool auf Netzwerkebene, das in Cisco Switches der Serien 100 bis 500 integriert ist
Er kann die Netzwerktopologie erkennen, den Verbindungsstatus anzeigen, Ereignisse überwachen, Konfigurationen anwenden und Software-Images über mehrere Switches im Netzwerk aktualisieren
(Hinweis: Die Netzwerkverwaltung mit Smart Network Application erfordert einen Switch der Serie 350, 350X oder 550X als Teil des Netzwerks)
Fernüberwachung (RMON) Eingebaute RMON-Software unterstützt 4 RMON-Gruppen (Historie, Statistik, Alarme und Ereignisse) für besseres Verkehrsmanagement, Überwachung und Analyse
Dual Stack IPv4 und IPv6 Koexistenz der beiden Protokollstacks zur Erleichterung der Migration
Firmware-Update Upgrade über Webbrowser (HTTP/HTTPS) und TFTP und SCP
Das Update kann auch über den Konsolenport initiiert werden
Zwei Images für flexible Firmware-Updates
Port-Spiegelung Der Verkehr an einem Port oder einer LAG kann zur Analyse mit einem Netzwerkanalysator oder einer RMON-Sonde auf einen anderen Port gespiegelt werden
Bis zu 8 Quellports können auf einen einzigen Zielport gespiegelt werden
VLAN-Spiegelung Der Verkehr an einem Port kann zur Analyse mit einem Netzwerkanalysator oder einer RMON-Sonde auf einen anderen Port gespiegelt werden
Bis zu 8 Quellports können auf einen einzigen Zielport gespiegelt werden
Einzelne Sitzung wird unterstützt
Flussbasierte Umleitung und Spiegelung Verkehr an einen Zielanschluss umleiten oder spiegeln oder Sitzung basierend auf dem Fluss spiegeln
Remote Switch Port Analyzer (RSPAN) Der Datenverkehr kann über die Layer-2-Domäne zu einem Remote-Port an einem anderen Switch gespiegelt werden, um die Fehlersuche zu erleichtern
sFlow-Agent Der Switch kann die sFlow-Probe an externe Collectors exportieren
sFlow bietet Sichtbarkeit des Netzwerkverkehrs bis auf die Flow-Ebene
DHCP (Optionen 12, 66, 67, 82, 129 und 150) DHCP-Optionen ermöglichen eine engere Kontrolle von einem zentralen Punkt (DHCP-Server) für IP-Adresse, Autokonfiguration (mit Download der Konfigurationsdatei), DHCP-Relay und Hostname
Selbstkonfiguration mit Secure Copy (SCP) Ermöglicht eine sichere, massenhafte Bereitstellung mit Schutz für sensible Daten
Textbasierte, editierbare Konfigurationsdateien Konfigurationsdateien können mit einem Texteditor bearbeitet und auf einen anderen Switch heruntergeladen werden, was den Masseneinsatz erleichtert
Smartports Vereinfachte Konfiguration von QoS- und Sicherheitsfunktionen
Auto Smartports Wendet intelligente Lösungen an, die über Smartport-Rollen bereitgestellt werden, und wendet diese automatisch auf den Port an, basierend auf Geräten, die über das Cisco Discovery Protocol oder LLDP-MED entdeckt wurden
Sichere Kopie (SCP) Sichere Dateiübertragung zum und vom Switch
Textbasierte CLI-Befehlszeile Skriptfähiges CLI
Volle CLI und Menü-CLI unterstützt
Cloud-Dienste Unterstützung für Cisco Active Advisor
Vorübergehender Betrieb des Ports Anheben oder Absenken des Ports basierend auf einem benutzerdefinierten Zeitplan (wenn der Port administrativ angehoben wird)
Andere Formen der Verwaltung Traceroute; Single-IP-Management; HTTP/HTTPS; SSH; RADIUS; Port Mirroring; TFTP-Update; DHCP-Client; Simple Network Time Protocol (SNTP); Xmodem-Update; Kabeldiagnose; Ping; Syslog; Telnet-Client; SSH-Client; automatische Zeiteinstellung von der Managementstation
Energie-Effizienz
Energie-Erkennung Der Switch schaltet die Stromversorgung des RJ-45-Anschlusses automatisch ab, wenn keine Verbindung erkannt wird
Die Stromversorgung wird ohne Paketverlust wieder aufgenommen, wenn der Switch eine Verbindung erkennt
Erkennung der Kabellänge Passt die Signalstärke entsprechend der Kabellänge an, reduziert den Stromverbrauch bei kürzeren Kabeln
EEE (802.3az) konform 802.3az-Unterstützung auf allen 10-Gbit/s-Kupferports
Deaktivieren der Port-LEDs LEDs können manuell ausgeschaltet werden, um Energie zu sparen
Entdeckung
Bonjour Der Switch sendet mit dem Bonjour-Protokoll
Link Layer Discovery Protocol (LLDP) (802.1ab) mit LLDP-MED-Erweiterungen LLDP ermöglicht es einem Switch, seine Identifikation, Konfiguration und Fähigkeiten an benachbarte Geräte zu senden, die Daten in der MIB speichern
LLDP-MED ist eine Erweiterung von LLDP, die für IP-Telefone benötigte Erweiterungen hinzufügt
Cisco Erkennungsprotokoll Der Switch sendet mit dem Cisco Discovery Protocol, er lernt das angeschlossene Gerät und dessen Eigenschaften ebenfalls mit dem Cisco Discovery Protocol

SUPPORT

Downloads:

Cisco 350X Administrationshandbuch - ENG Download
Cisco 350X Serie Schnellstartanleitung - ENG Download
Cisco Serie 350X Datenblatt - ENG Download
Cisco 350XG Serie Schnellstartanleitung - ENG Download
Wählen Sie ein anderes Land oder eine andere Region aus, um in der für Sie geeigneten Sprache einzukaufen
Unsere Website verwendet Cookies (sogenannte "Cookies"). Weitere Informationen zu diesen Dateien sowie zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Lieblings
Sie befinden sich auf der Seite für Land / Region:
Deutsch (DE)
Bitte wählen Sie ein anderes Land oder eine andere Region aus, um in einer Sprache einzukaufen, die zu Ihnen passt.